Philosophie

„Willst du ein Menschenfreund sein, tue Gutes. Denn, ob du gut bist oder nicht, spiegelt sich in dem wieder, was du machst“, adaptiert Olav Praetsch das bekannte Zitat Erich Kästners: „Aber, die ganze Philosophie nützt nichts, wenn du sie nicht liebst und erst recht nicht lebst“. Deswegen ist die Wermsdorfer Chocolaterie auch ein Handwerksbetrieb, der Einzelstücke in liebevoller Handarbeit aus regionalen, nachhaltig produzierten und fair gehandelten Zutaten fertigt. „Für unsere Köstlichkeiten verwenden wir nur beste und einwandfreie Rohstoffe – wie naturbelassene Butter und frische Sahne. Auf Konservierungsstoffe, Frischhaltemittel und (versteckte) Alkohole wird verzichtet“, betont der Chocolatier. Er und sein Team arbeiten auf ehrliche, solide und saubere Art, nach dem Grundsatz, jeder Kunde ist auch Partner.

Ein gutes Geschäft hat zwei Gewinner

Schokolade, so der Wunsch, soll glücklich machen und zwar nicht nur den Gourmet, sondern auch den Produzenten der erlesenen Rohstoffe. „Ist das jetzt alles so in Ordnung in der Welt? Klimaerwärmung, Umweltverschmutzung und viele offene Rechnungen und nicht anständig bezahlte Leute. Ich will da nicht mitmachen“, sagt Olav Praetsch. Er spürt Verantwortung und meint, dass es sich heute kaum noch jemand leisten könne, keine sozialen Projekte zu unterstützen. Ein solche Maßnahme im Rahmen des CACAO TRACE unterstützt der Wermsdorfer Geschäftsmann in Papua-Neuguinea, das einst deutsche Kolonie war. Der dort bezogene Kakao wird generell besser bezahlt als auf dem Weltmarkt. Zusätzlich erhalten die ortsansässigen Kakaobauern 10 Cent pro verkauftes Kilogramm, um vor Ort eigene Projekte zu realisieren, wie den Bau von Brunnen oder das Anlegen von Straßen.

Gutes tun, auch im Ehrenamt

Wirklich Gutes zu tun, spornt Olav Praetsch nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Privatmensch an. Seit 42 Jahren engagiert sich der Chocolatier beim Technischen Hilfswerk: „Als ich dem Bezirksverband Hamburg-Altona beitrat, war ich gerade 14 Jahre jung. Etwas über die eigenen Grenzen hinaus zu tun, die Kameradschaft und das Gemeinschaftsempfinden bildeten den Rahmen für meine persönliche Entwicklung.“ Heute unterstützt der Wermsdorfer den Ortsverband Grimma, welchen er als Ortsbeauftragter 1996 gründete. Davor war er in der Freiwilligen Feuerwehr Wurzen aktiv. Über seine Motivation, dem THW beizutreten, sagt Olav Praetsch: „Auf der ganzen Welt kannst du THW-Kameraden treffen, das ist eine gute Sache. Beim THW lebe ich meine Technikaffinität. THW ist quasi Heavy Metal und das passt hervorragend in meinen Lebensentwurf. Mittlerweile bin ich lizensierter Lieferant für Schokoladenprodukte mit THW-Logo. Da schließt sich der Kreis –oder besser gesagt der Zahnkranz“ .

(Chocolatier Olav Praetsch ist auch im Imagefilm „Ehrenamt im THW – wir sind überall“ zu sehen. Der rund dreiminütige Spot läuft ist auf YouTube zu finden: Klicke hier.